Schlagwort: Raus aufs Land

Kloster Zinna

Eintauchen in die sakrale Welt des Mittelalters: Die Geschichte der Weißen Mönche und des „Zinnaer Klosterbruders“, das älteste Druckwerk Brandenburgs, spätgotische Fresken, das Innere einer Orgel und wechselnde Kunstausstellungen erleben!
Das Kloster Zinna wurde im Jahr 1170 im Stil der Norddeutschen Backsteingotik als Männerkloster des Zisterzienserordens vom Erzbischof von Magdeburg gegründet.
Neben der Missionierung der zum Teil noch heidnischen Slawen, bestand die Hauptaufgabe der Mönche, darin, das Siedlungsland östlicher der Elbe wirtschaftlich weiterzuentwickeln und schrittweise auszudehnen. Die Zisterzienser schufen hier landwirtschaftliche Musterbetriebe und trugen so auch zur Verbreitung der westeuropäischen hochmittelalterlichen Kultur bei. Vom Kloster aus wurde daher einst ein bedeutender Grundbesitz verwaltet und bestellt.
Durch die Nähe zu Wittenberg breiteten sich die Lehren Luthers auch schnell in der Region um das Kloster Zinna aus und so verließen 1553 die letzten Mönche Zinna, das Kloster wurde säkularisiert.
Einblicke in die Geschichte der Zisterzienser werden im Klostermuseum ausführlich dargestellt. Darüberhinaus bietet eine Schau-Distillerie Einblicke in die Produktion des „Zinnaer Klosterbruders“.

Kloster Zinna Infos:
Das Kloster Zinna befindet sich direkt am Flaeming-Skate und ein Besuch kann daher optimal in eine Tagestour oder einen mehrtägigen Aufenthalt in der Region eingebunden werden.
Anfahrt
Öffnungszeiten / Eintrittspreise
Restaurant-Tipp 1
Restaurant-Tipp 2
Übernachtungs-Tipp

Flaeming Skate: Auf Rollen und Rädern durchstarten!

Die Flaeming-Skate ist einzigartig und ein Muss für alle Inline-Skater und Radfahrer, die es zu schätzen wissen, ohne Unterbrechung auf rund 190 Kilometern, über feinen und speziell für das Skaten ausgelegtem Asphalt durch die weite Brandenburger Landschaft zu touren.

Wer möchte, kann auf den verschieden Routen der Flaeming-Skate Sport und Kultur entspannt miteinander verbinden, denn das ehemaliger Zisterzienser Kloster Zinna, die Paltrockwindmühle und die Städte Dahme und Jüterborg mit ihren mittelalterlichen Siedlungskernen liegen an der Strecke.

Alle Routen sind gut ausgeschildert. Daher benötig man keine Karte, zumal an vielen markanten Punkten bzw. Abzweigen Übersichtskarten aufgestellt sind.

Für Skater gibt es verschiedene Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die hier beschrieben werden. Für Radfahrer bietet sich für einen Tagesausflug die Runde R4 an, bei der man ab/bis Luckenwalde ca. 50 km absolviert. Da die Möglichkeiten zur Einkehr direkt an der Strecke ziemlich rar sind, empfehlen wir einen Zwischenstopp in Oehna im Gasthof Witte

 


 

Weitere Tipps für Radtouren auf Heart Of Brandenburg  gibts hier:

Berliner Mauerweg

 

Das Gartenreich Dessau-Wörlitz (Sachsen-Anhalt)

Ein Gesamtkunstwerk aus Pflanzen, Tieren, Architektur und Kultur:
Im 18. Jahrhundert ließ Fürst Leopold III Friedrich Franz von Anhalt-Dessau sein kleines Fürstentum zwischen Dessau und Lutherstadt Wittenberg in diesen riesigen Park verwandeln.
Als Fürst der Aufklärung lehnte er barocke Parkanlagen ab und suchte für seine Gartenschöpfung Vorbilder, die sich an der Natur orientierten. Die berühmten Gartenarchitekten Sckell, Lenné und Pückler setzten die Visionen des Fürsten mit viel Engagement und Liebe zum Detail um, so dass eine einzigartige Gartenlandschaft entstanden ist, die seit dem Jahr 2000 UNESCO-Weltkulturerbe ist.

Quelle: Youtube / Imagefilm der Stadt Dessau-Roßlau
Personenfähren bieten eine ideale Möglichkeit, die fünf einzelnen Parkanlagen leichter zu Fuß zu erkunden. Auf dem Wasser eröffnen sich dann großartige Sichtachsen über den Wörlitzer See hin zu erhabenen Bauwerken wie dem Schloss Wörlitz, dem Nymphaeum, der Synagoge oder den vielen Kleinarchitekturen.
Informationen:
Das Gartenreich Dessau-Wörlitz
Anreise PKW: A9 Berlin-Nürnberg, Abfahrt Dessau-Ost oder Vockerode. A2 Berlin-Dortmund, Abfahrt Burg, B184 bis Dessau, B185 bis Oranienbaum und Wörlitz
Anreise Bahn: Berlin HBF – Dessau HBF, weiter mit der Dessau-Wörlitzer Eisenbahn nach Wörlitz oder per Bus Linie 304